Bambini-Übungen

Kategorie: Aktuelles
Veröffentlicht: Donnerstag, 07. November 2019
Geschrieben von Nadine Klein

An Halloween war es wieder soweit – es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Die Bambinis trafen sich um 16 Uhr um letzte Vorbereitungen für Halloween zu treffen:

Im Gruppenraum war schon alles vorbereitet um ein schaurig-schönes Monster-, Kürbis- oder Gespensterglas zu basteln. Jeder bekam zunächst ein leeres Einmachglas. Nachdem entschieden war welches Grusel-Glas es werden sollte, wurden aus dem orangen, grünen oder weißen Transparentpapier fleißig Schnipsel gerissen. Danach ging es an die Feinarbeiten, das Glas und auch der Deckel wurden mit den Schnipseln beklebt. Nach dem Trocknen auf der Heizung, erhielt jedes Glas noch ein schaurig-schönes Gesicht und schon waren die Grusel-Gläser einsatzbereit. Jetzt mussten sie natürlich auch gleich getestet werden. Deshalb erhielt jedes Glas ein Teelicht.

Danach gab‘s zur Stärkung für alle noch eine Runde Stockbrot und eine Gruselgeschichte am Lagerfeuer. Am Ende der Gruppenstunde dufte jedes Kind sein Monster-, Kürbis- oder Gespensterglas mit nach Hause nehmen.

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich Bild könnte enthalten: 9 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen und Innenbereich
Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Nacht und Innenbereich Bild könnte enthalten: 6 Personen, Kind, Feuer und Essen

 

Am Samstag, den 12.10. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Zunächst haben wir um Stuhlkreis überlegt, was wir in der letzten Übung besprochen haben: Geräte unter der Decke und Ausrüstung eines Feuerwehrmanns. Dann ging es bei mäßigem Wetter noch ein bisschen nach draußen. Nach einer Aufwärmrunde "Fangen", starteten wir in die Praxis und es konnte "Wasser marsch“ gegeben werden. Der Baum wurde schnell gelöscht und unsere Bambinis hatten wieder sichtlich Spass dabei. 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Baum, im Freien und Natur Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die stehen und im Freien Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die stehen und im Freien

 

Am Samstag, den 07.09. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Bei gutem Wetter ging es nach ein bisschen Gerätekunde – erraten von Feuerwehrgeräten unter einer Decke durch fühlen – in die Praxis und es konnte "Wasser marsch“ gegeben werden.Unsere Bambinis hatten wieder sichtlich Spass dabei.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Baum und im Freien Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel und im Freien

Bild könnte enthalten: 3 Personen

 

Am Samstag, den 08.06. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Bei tollem Wetter ging es nach ein klein wenig Theorie in die Praxis und es konnte "Wasser marsch gegeben werden.Unsere Bambinis hatten sichtlich Spass dabei.

 Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Wolken, Baum und im Freien Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Baum, Pflanze, im Freien, Natur und Wasser

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen, Schuhe und im Freien

 

Am Samstag, den 18.05. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Am vergangenen Samstag waren viele Bambini Kinder der Feuerwehren aus dem Rhein – Neckar – Kreis der Einladung der Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar-Kreis gefolgt und zur Erlebnismühle Kolb in Zuzenhausen gekommen, um einen großartigen Tag zu erleben.

Nochmal ein herzliches Dankeschön an die Jugendfeuerwehr RNK für die tolle Organisation dieses Bambini-Events.

Auch der Hoffexpress war mit Hüpfburg und Bühne vor Ort. Dort konnten die Kinder im Bilder raten gegeneinander antreten und dabei coole Preise absahnen. Wurfspiele, ein überdimensionaler Jenga – Turm, Kistenlaufen und die Tischtennisplatten ließen keine Langeweile aufkommen. Ein Highlight war auf jeden Fall die Rundfahrt auf der Ladefläche eines alten Transporters, der uns zu hungrigen Lamas und neugierigen Schweinen führte, die sich auch mal streicheln ließen. Anschließend durften die Treffsicheren beim Bogenschießen versuchen einen Drachen oder einen Adler zu erlegen. Die Wagemutigen zog es aber auf einer Wackelbrücke oder einem Seil über den Bach. Manche versuchten sich auch an einem Netz oder kletterten an Kletterpunkten einen Baum hoch – natürlich alles gut gesichert durch Kletterausrüstung und die Mitarbeiter der Erlebnismühle Kolb.
Zwischendurch trafen sich alle Kinder immer mal wieder in der Hüpfburg, bis es an der Zeit war den Hunger zu stillen. An einem Buffettisch und drei Grillstationen konnte sich jeder seinen eigenen Hamburger zusammenstellen und anschließend verdrücken.
Zum Abschluss durfte sich jedes Kind noch ein Eis kaufen und dann machten wir uns gerade rechtzeitig, um nicht nass zu werden (Gewitter), auf den Heimweg. So ging ein ereignisreicher, anstrengender und schöner Tag zu Ende und wir freuen uns schon auf den nächsten tollen Ausflug.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Baum, Pflanze, Brücke, im Freien, Natur und Wasser Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen, Baum, Kind, Einfamilienhaus und im Freien

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen und im Freien

 

Am Samstag, den 04.05. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

.„Hilfe – es brennt! Doch was passiert jetzt und was muss ich tun?“ Das war Thema bei den Bambini Kindern. Mit Hilfe von Bildergeschichten besprachen wir das richtige Verhalten, wenn es im Haus brennt. Nicht verstecken, das Feuer nicht versuchen zu löschen, keine Aufzüge, sondern die Treppe benutzen und den Notruf 112 nicht vergessen. Die 5 W-Fragen hatten wir in den Treffen zuvor schon besprochen, deshalb wurden sie nur kurz wiederholt, bevor die Kinder einen fiktiven Notruf mit den Betreuern üben durften.

 

Am Samstag, den 13.04. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Um 16 Uhr trafen sich die Bambinis im Feuerwehrhaus.Dieses Mal haben wir das Thema unseres letzten Treffens nochmal aufgegriffen - die Notrufnummern und die Fragen wiederholt und dann sind wir in die Praxis gegangen.Es wurden Pflaster geklebt und Verbände angelegt, so dass am Ende jeder gut versorgt nach Hause gehen konnte.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen und Tisch Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

 

Am Samstag, den 16.03. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Um 16 Uhr trafen sich die Bambinis im Feuerwehrhaus.Dieses Mal hatten wir Besuch: Die Helfer vor Ort (HvO) haben die Bambinis mit ihrem neuen Einsatzfahrzeug besucht.Zunächst stellten sich Wolfgang Förderer und Marlene Herrmann den Kindern kurz vor, dann wurde besprochen, welche Nummer man wählen muss, damit die HvO kommen (112) und die wichtigen W-Fragen wiederholt.Anschließend durften unsere Bambinis zusammen mit Wolfgang und Marlene das Fahrzeug erkunden.Im Kofferraum sind alle wichtigen Sachen für jeden Notfall verstaut – zuerst konnte ein automatisierter externer Defibrillatoren (AED) angeschaut werden. Anschließend wurde die Sauerstoffflasche und die unterschiedlich großen Sauerstoffmasken gezeigt – vom Baby bis zum Erwachsenen.Danach ging es mit dem Notfallkoffer weiter – darin verstaut waren viele interessante Sachen, wie zum Beispiel ein Pulsoximeter, welches jedes Kind auch mal an den Finger machen durfte und so die Sauerstoffsättigung und den eigenen Puls sehen konnte.Weiter ging‘s mit dem Blutzuckermessgerät – um zu zeigen wie dieses funktioniert, wurde die Betreuerin Nadine Klein in den Finger gepikst – der Blutzuckerwert war, wie jeder auf dem Gerät sehen konnte, im Normbereich.Zuletzt wurde noch die sogenannte Halskrause (Stiff Neck) gezeigt und auch mal bei einem Bambini-Kind angelegt – so konnten die Kinder feststellen, dass man damit seinen Kopf nicht mehr drehen kann – dies ist wichtig bei Wirbelsäulenverletzungen im Halsbereich z.B. nach einem Autounfall.Zum Abschluss wurde noch gezeigt, dass auch das HvO-Auto Blaulichter hat – sogar am geöffneten Kofferraumdeckel, damit es auch mit geöffnetem Kofferraum gut sichtbar ist.Zuletzt erhielt jedes Bambini-Kind noch eine Notfallkarte des Deutschen Roten Kreuzes mit den W-Fragen und die wichtigen Telefonnummern und ein kleines Pflasterset.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Marlene Herrmann und Wolfgang Förderer von den Helfern vor Ort für die tolle Bambini-Stunde – es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die stehen und im Freien

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Kind

 

Am Samstag, den 23.02. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Um 16 Uhr trafen sich die Bambinis im Feuerwehrhaus. Dieses Mal beschäftigten wir uns mit der Frage: Wie wurde früher Feuer gelöscht. Zuerst wurden einige Fakten vorgestellt und anhand eines Buches mit Bildern erklärt, dann durften die Kinder selbst aktiv werden: Bilder ausschneiden, zeitlich richtig anordnen und auf ein Plakat kleben.Im Anschluss wurde das Löschen von früher auch mal selbst ausprobiert - in zwei Gruppen wurde Wasser mit einer Eimerkette zum Löschort befördert. Unseren Bambinis hats gefallen.

Bild könnte enthalten: 2 Personen  Bild könnte enthalten: 1 Person, steht, Kind und im Freien

 

Am Samstag, den 02.02. war es wieder soweit - es war Bambini-Feuerwehr Zeit.

Um 16 Uhr trafen sich die Bambinis im Feuerwehrhaus.In das neue Jahr starteten wir mit der Frage:Was ist gutes Feuer und was ist schlechtes Feuer. Zunächst wurde ein kurzer Film dazu angeschaut. Dann bekam jedes Kind einen eigenen Bambini-Ordner und es wurde ein Arbeitsblatt bearbeitet - die Kinder durften Bilder von verschiedenen Feuern ausschneiden und dann entscheiden welches ein gutes und welches ein schlechtes Feuer ist. Gemeinsam wurde das Ergebnis besprochen und die Bilder entsprechend aufgeklebt. Zum Abschluss haben wir dann noch ein Spiel gespielt, welches allen sichtlich Spaß gemacht hat.

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die sitzen  Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die sitzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bambinis das war 2018

Kategorie: Aktuelles
Veröffentlicht: Dienstag, 01. Januar 2019
Geschrieben von Super User

Zum Jahresabschluss wurden in diesem Jahr Plätzchen gebacken, geübt wie man eine Kerze richtig anzündet und einer Weihnachtsgeschichte gelauscht.

Im November durften unsere Bambinis dann noch einmal Stockbrot machen – so wie sie es sich im Sommer gewünscht hatten.

An Halloween luden wir dieses Jahr zum ersten Mal zum Kürbis schnitzen ein – die Kinder hatten Spaß und die Kürbisse sahen toll aus.

          

Weiterlesen: Bambinis das war 2018

Aktuelles bei der Jugendfeuerwehr Malsch

Kategorie: Aktuelles
Veröffentlicht: Dienstag, 01. Februar 2011
Geschrieben von Super User

Stefan Schmitz hat bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Malsch sein Amt als Jugendfeuerwehrwart bei der Jugendfeuerwehr Malsch abgegeben und somit zur Verfügung stellt.

Stefan Schmitz, der seit 2001 in der Jugendarbeit engagiert war, hatte im Jahr 2008 als Nachfolger von Steffen Sandhöfer das Amt des Jugendfeuerwehrwartes übernommen. Kommandant Peter Maschler möchte sich an dieser Stelle nochmals bei Stefan Schmitz für seine Arbeit mit den Jugendlichen bedanken und weist auch darauf hin, dass die Jugend die Zukunft der Einsatzabteilung ist.

Die Feuerwehrangehörige Melanie Kutning, die seit 2010 in der Jugendarbeit mitarbeitet, hatte sich spontan bereiterklärt, das Amt des Jugendfeuerwehrwartes bzw. der Jugendfeuerwehrwartin zu übernehmen.
Ihr zur Seite steht Jonathan Eisend als Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, der vom Feuerwehrausschuss der Feuerwehr Malsch bestätigt wurde. Hilfe bekommen die Beiden von Johannes Kern und Patrick Förderer.

Die Jugendfeuerwehrführung der Jugendfeuerwehr Malsch setzt sich somit zusammen aus:

Ø   Melanie Kutning:      Jugendfeuerwehrwartin

Ø   Jonathan Eisend:     Stv. Jugendfeuerwehrwart

Ø   Johannes Kern und Patrick Förderer

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Jugendfeuerwehr Malsch in diesem Jahr ihr 25- jähriges Jubiläum feiert. Das Fest findet am Samstag, den 29. Oktober 2011, statt. Nähere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wenn auch Du Interesse an der Jugendfeuerwehr hast, komm einfach mal bei einer unserer Übungen vorbei und mache Dir ein Bild über die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Du kannst Dich auch telefonisch bei uns melden, wir freuen uns auf Deinen Anruf. Mitmachen kann jeder, natürlich auch Mädchen, die zwischen 8 und 17 Jahre alt sind. Besondere Fitness brauchst Du nicht, allerdings solltest Du kein Bewegungsmuffel sein, wenn Du Dich für die Jugendfeuerwehr entscheidest.

Für Informationen steht die Jugendfeuerwehrwartin Melanie Kutning auch telefonisch gerne zur Verfügung.

Mehr Infos erhälst Du auch unter:   

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

facebook.de/jfwmalsch

               

www.feuerwehr-malsch.de

facebook.de/ffwmalsch

Deine Jugendfeuerwehr Malsch - Eine starke Truppe

Notruf richtig absetzen

Kategorie: Aktuelles
Veröffentlicht: Dienstag, 31. Januar 2017
Geschrieben von Super User

Notruf richtig absetzen

 

Von wo auch immer man anruft, die Notrufnummer zur nächsten Rettungsleitstelle ist: 112
Doch passiert wirklich mal ein Unfall oder es brennt, ist man meistens so aufgeregt, dass man komplett vergisst, was man sagen muss.

Deshalb gibt es die 5 W's:

Wo ist etwas passiert?
Der genaue Ort an, an dem der Unfall etc. passiert ist.

Was ist passiert?
Den Unfallhergang beschreiben.

Wie viele Verletzte?
Die Anzahl der Verletzten, bei Kindern auch das Alter.

Welche Verletzungen?
Die Schwere der Verletzung beschreiben (atmet nicht, Stromschlag, Verbrennungen etc.)

Warten auf Rückfragen!
Erst auflegen, wenn Leitstelle sagt, dass sie alle Informationen erhalten hat!

Nicht vergessen: Die 112 ist kostenlos. Lieber ruft man einmal zuviel als einmal zu wenig an.
Aber trotzdem: Verantwortungsvoller Umgang mit der Notrufnummer ist wichtig und man darf sich keinen Spaß damit erlauben!

Denn das kann strafrechtliche Konsequenten haben!

 

Die Ampelinis

Auch Kinder im Alter von 3-10 sollten bereits wissen, wie man einen Notruf absetzt. Eltern, ältere Geschwister… können das den Jüngsten mit Hilfe der Ampelinis beibringen. Wir bei der Feuerwehr greifen u.a. auf diese animierten Figuren zurück, um es den Jüngsten beizubringen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.