Zweites Oktoberfest des Feuerwehr- Fördervereins wiederum von Erfolg gekrönt

Veröffentlicht: Montag, 03. November 2014

Dass Feuerwehrkommandant Peter Maschler und der Vorsitzende des Feuerwehr- Fördervereins Tobias Kutning am Abend des Oktoberfestes über das ganze Gesicht strahlten, hatte seinen Grund: Das zweite Oktoberfest des "Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Malsch e.V." in Folge war nämlich wiederum von Erfolg gekrönt. An diesem letzten Sonntag im Oktober stimmte einfach alles. Nicht nur das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite,

sondern auch der Andrang der vielen Besucher, die sich pünktlich um elf Uhr im Feuerwehrgerätehaus einfanden. Die Verantwortlichen der Malscher Wehr hatten mal wieder eine überaus gute Arbeit geleistet. So mancher Besucher dachte sich beim Betreten des Gerätehauses „Warum denn in die Ferne (nach München) schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Und in der Tat gaben sich die Dekorationskünstler des Fördervereins alle Mühe, den Flair und das Ambiente des Münchner Oktoberfestes in das Feuerwehrgerätehaus nach Malsch zu zaubern. Alles passte und stimmt bis aufs i-Tüpfelchen: Die blau-weiß gedeckten Tische, die bayerischen Fahnen, Kommandant Peter Maschler als Bedienung in echten Krachledernen und Haferlschuhen, kariertem Hemd, Trachtenhut und, und, und. Recht angenehm fiel auch Malschs künftige Bürgermeisterin Sibylle Würfel auf. Diese kam nämlich in einem hübschen Dirndl zum Oktoberfest des Fördervereins und war natürlich ein gefragter Gast. Außenstehende bemerkten zutreffend, dass dies der Beginn einer langwährenden Freundschaft zwischen der neuen Bürgermeisterin und der Malscher Wehr sein wird. Mittags erschien dann auch noch Malschs oberster Feuerwehrchef Werner Knopf. Malschs neuer Ehrenbürger wird auch künftig als „Altbürgermeister“ ein gerne gesehener Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Malsch sein. Schließlich ist er auch Ehrenmitglied der Feuerwehr und hatte er mit den Malscher Floriansjünger fast 30 Jahre lang ein herzliches Einvernehmen. Und solch eine gute Freundschaft kann und darf man einfach nicht vergessen. Zur Feuerlöscheraktion war extra ein Mitarbeiter der Firma TOTAL nach Malsch gekommen. Dieser stand den vielen Besuchern geduldig Rede und Antwort und beantwortete sämtliche Fragen rund um den Feuerlöscher. Auch bestand die Möglichkeit, den alten Feuerlöscher von zu Hause überprüfen oder auch wieder füllen zu lassen. Oder man kaufte gleich einen neuen Feuerlöscher. Als weiteren Service bot der Förderverein der Feuerwehr Malsch auch eine Rauchmelderaktion an. Mittlerweile hat sich nämlich bis in die hintersten Winkel Deutschlands herumgesprochen, dass Rauchmelder leben retten können. Man darf getrost davon ausgehen, dass  in nahezu jedem Haus solch lebensrettende Rauchmelder installiert sind. Zu einem echten Oktoberfest gehört natürlich auch ein typisches Essen. Und für dieses hatten die Mitglieder des Fördervereins der Malscher Wehr reichlich gesorgt. Angeboten wurden Weißwürste mit Brezeln, Fleischkäse, Obazder, Weizenbier, Oktoberfestbier und selbstverständlich auch alkoholfreie Getränke. Im Obergeschoss des Feuerwehrhauses wurde den Besuchern  Kaffee und Kuchen angeboten. Apropos Obergeschoss: Dort hatte die Feuerwehrjugend auch einen Flohmarkt aufgebaut. Fleißige Hände sorgten dafür, dass niemand Hunger oder gar Durst leiden musste. Zu einem zünftigen Oktoberfest gehören natürlich auch die dazu passenden Lieder. Und mit „In München steht ein Hofbräuhaus, eins, zwei, gsuffa“ hatte der Förderverein mitten ins Schwarze der guten Stimmung getroffen. Um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr zeigte die Einsatzabteilung ihr Können. Als Moderator der Extraklasse kommentierte Feuerwehrkamerad Michael Würth die Vorführungen. Gezeigt wurde realitätsnah, was beim Grillen im Freien so alles passieren kann. Auch dieses Jahr konnte man in der Zeitung lesen, dass wiederum viele uneinsichtige Menschen am Grill mit Spiritus hantierten und dabei schwere Verbrennungen erlitten. Was dann noch hilft ist, das Feuer mit Schaum zu löschen. Der Feuerwehrkamerad, welcher am Grill die typischen Fehler dieser vermeintlichen „Grillmeister“ vorführte, trug einen Flammenschutzanzug mit den dazu gehörenden Handschuhen. Unter den vielen Oktoberfestbesuchern befand sich auch Unterkreisführer Jürgen Förderer, der die Vorführungen der Einsatzabteilung kritisch begleitete. Selbstverständlich gab es aus seinem Mund nur Lob und Anerkennung für die Malscher Feuerwehrkameraden. Gegen Abend waren dann die Weißwürste, Brezeln, Obazder sowie die Oktoberfestbiere so gut wie vertilgt. Um jetzt wieder auf den Anfang dieses Berichtes zu kommen: Die Zufriedenheit über das gute Gelingen des Oktoberfestes 2014 des Fördervereins der Malscher Wehr spiegelte sich in den Gesichtern der Feuerwehrkameraden Peter Maschler, Jochen Müller, Tobias Kutning und Petra Gerschütz-Sobolewski. Wie Jochen Müller gegenüber dem Chronist dieser Zeilen sagte, kann man solch ein großes Fest nur stemmen, wenn viele Helferinnen und Helfer aktiv mitwirken. Und dies war beim Förderverein der Feuerwehr Malsch wiederum der Fall. Freuen wir uns schon im Voraus auf das Feuerwehr- Oktoberfest 2015, bei dem Sibylle Würfel die oberste Feuerwehrchefin der Malscher Wehr sein wird.

Reinhold Stegmeier

Oktoberfest 2014 1 Oktoberfest 2014 2 Oktoberfest 2014 3 Oktoberfest 2014 4 Oktoberfest 2014 5 Oktoberfest 2014 6

Zugriffe: 1324
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen