F2 Flächenbrand groß

Brandeinsatz > Wald / Flächen
Zugriffe 709
( Bitte melden Sie sich an, um den Einsatzort auf einer Karte zu sehen. )

Einsatzort Details

Letzenberg
Datum 13.08.2022
Alarmierungszeit 10:28 Uhr
Einsatzende 15:45 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 17 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzführer Fabien Förderer
Einsatzleiter Felix Glas, Heiko Schlarnhaufer
eingesetzte Kräfte

FFW Malsch
FFW Rettigheim
    FFW Wiesloch
      HvO Malsch
        ZWL - Wasserversorgung
          Polizei
            Rettungsdienst
              FFW Mühlhausen
                Fahrzeugaufgebot   MAL 42  MAL 40  MAL 19  Schlauchanhänger
                Brandeinsatz

                Einsatzbericht

                Am Samstag, den 13. August 2022, wurden die beiden Freiwilligen Feuerwehren Malsch und Rettigheim um 10.28 Uhr mit dem Alarmstichwort "Brandalarm, Flächenbrand groß, Letzenbergstraße" durch die Feuerwehrleitstelle Rhein-Neckar alarmiert. Schon auf der Fahrt zum Feuerwehrgerätehaus war die Rauchsäule über dem Letzenberg sichtbar. Umgehend rückte die Feuerwehr Malsch mit ihren drei Fahrzeugen Mannschaftstransportwagen (MTW), dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 und dem Staffellöschfahrzeug StLF 10/6 mit Schlauchanhänger aus, der Weg Richtung Letzenberg war schnell zurückgelegt. Die erste Alarmmeldung „Letzenbergstraße“ bestätigte sich nicht und so wurde über den verlängerten Birkenweg Richtung Wasserhochbehälter/Letzenberg angefahren, wo am Einsatzort schon ein Passant auf die Feuerwehr wartete. Wie sich herausstellte, war der Mann der Verursacher, der bei Mäharbeiten mit einem Traktor auf einem Wiesenstück neben einem Wingert plötzlich den Brand hinter sich bemerkte und auch erste Löschversuche unternahm, was aber aufgrund der Ausbreitungsgeschwindigkeit und des Rauches nicht weiter funktionierte. Nach Eintreffen am Brandort und erster Lageerkundung durch den Gruppenführer des LF 8/6 wurden daraufhin 2 C-Rohre vorgenommen und umgehend mit den Löscharbeiten begonnen. Auch die Feuerwehr Rettigheim hatte nach Eintreffen an der Einsatzstelle mit ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 weiter oben am Hochbehälter mit den Löscharbeiten begonnen. Der Flächenbrand umfasste zum Schluss ca. 10000 Quadratmeter und wurde mit 6 Trupps abgelöscht. Die eingetroffenen HvO Malsch und der eingetroffene Rettungsdienst kümmerten sich derweil um den verletzten Traktor-Fahrer, der sich bei seinen Löschversuchen leichte Verletzungen zuzog. Mittlerweile war auch das nachalarmierte Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Wiesloch eingetroffen, musste aber nicht eingesetzt werden und konnte so wieder die Heimfahrt antreten. Hier kam auch von der Kreisführung der Stellvertretende Kreisbrandmeister Ingo Schmiedeberg, der sich ein Bild über die Lage machte. Ebenfalls nachalarmiert wurde die Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen mit ihrer Drohnengruppe, die dann ebenfalls mit ihrem Löschgruppenfahrzeug LF 10 und ihrem Einsatzleitwagen (ELW) eingetroffen waren und mit der Drohne aus der Luft unterstützte. Mit Hilfe der Drohne und einer eingebauten Wärmebildkamera waren Glutnester und die Gesamtlage sehr gut darstellbar, so dass die eingesetzten Kräfte optimal dirigiert werden konnten. Da das Löschwasser des LF 8/6 mit 600 Liter Wasser weit nicht ausreichte, hatte man mit dem StLF 10/6 mit Schlauchanhänger eine Leitung vom Hydranten oberhalb des Birkenwegs bis zum Fahrzeug LF 8/6 aufgebaut. Das StLF 10/6 musste nicht eingesetzt werden. Zur Wässerung und weiterer Löschmaßnahmen war auch ein Landwirt aus Rettigheim mit seinem Traktor und einem Wasserbehälter eingetroffen, um die Fläche zu bewässern und bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Mit dem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Malsch wurde Mineralwasser für die Einsatzkräfte organisiert, hier vielen Dank an das Team des „Penny Malsch“, die zahlreiche Packungen Wasser gespendet haben. Dazu kamen auch Bürgerinnen und Bürger an die Einsatzstelle, um die Einsatzkräfte mit Wasser und Kaffee zu versorgen, auch dafür herzlichen Dank an alle. Bürgermeisterin Sibylle Würfel und ihr Stellvertreter Sven Antoni hatten ebenfalls kühle Getränke mitgebracht und machten sich gegen 11.15 Uhr ein Bild von der Lage. Die ausgiebigen Löscharbeiten zogen sich bis um ca. 14.00 Uhr hin, worauf die Einsatzkräfte im Feuerwehrgerätehaus Malsch mit einem Vesper den Einsatz abschlossen. Da ein Passant an der Einsatzstelle vorbeigefahren war und wieder Rauch im Feld bemerkte, fuhr dieser das Feuerwehrgerätehaus direkt an und gab den Einsatzkräfte Bescheid, die dann auch gleich noch mal mit dem MTW der Feuerwehr Malsch ausrückten und vor Ort den kleinen Nachbrand ablöschten. Abschließend wurde durch die Feuerwehr Mühlhausen noch mal der Bereich des Flächenbrandes mit der Drohne abgeflogen, um noch Brandstellen auszumachen. Die war nicht mehr der Fall. So konnten die Feuerwehren Rettigheim und Mühlhausen abrücken und in ihre Feuerwehrgerätehäuser einrücken. Von Malscher Seite wurde der Wassertank des LF 8/6 gefüllt und der Schlauchanhänger wieder aufgerüstet. Weiter wurden die eingesetzten Schläuche gereinigt und das eingesetzte LF 8/6 wieder einsatzbereit gemacht. Nachdem der Einsatz dann gegen 15.45 Uhr beendet war, konnte man sich bei der Feuerwehrleitstelle wieder einsatzbreit melden.

                Kräfteübersicht:

                • FFW Malsch mit Mannschaftstransportwagen (MTW), Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 und Staffellöschfahrzeug StLF 10/6
                • FFW Rettigheim mit Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 und Mannschaftstransportwagen (MTW)
                • FFW Mühlhausen mit Löschgruppenfahrzeug LF 10 und Einsatzleitwagen (ELW) mit Drohnengruppe
                • FFW Wiesloch mit Tanklöschfahrzeug TLF 20/40-SL
                • HvO Malsch
                • Stellvertretender Kreisbrandmeister Ingo Schmiedeberg
                • Bürgermeisterin Sibylle Würfel
                • Stellvertretender Bürgermeister Sven Antoni
                • Landwirt aus Rettigheim mit Traktor und Wasserbehälter
                • Rettungsdienst
                • Polizei
                • ZWL

                         

                Abschließend möchten wir uns bei folgen Personen und Firmen bedanken:

                - den zwei Bürgern, die uns am Anfang des Einsatzes mit Kaffee und Getränken versorgt haben

                - dem Stellvertretenden Bürgermeister Sven Antoni und Bürgermeisterin Sibylle Würfel für die kühlen Getränke

                - allen weiteren Personen, die uns ebenfalls mit kalten Getränken versorgt haben

                - dem Penny Markt, der uns kostenfrei Wasser und Brötchen zur Verfügung gestellt hat

                - dem Gasthaus "Zur Traube" Jörg Koch für das Vesper

                - Bernd Dorobek aus Rettigheim, der die Löschmaßnahmen mit seinem Traktor und Wasserbehältern unterstützte

                 

                sonstige Informationen

                Einsatzbilder

                 

                Einsatzstatistik


                Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.